Der botanische Gattungsname Hedychium stammt vom griechischen Wort 'hedys' (= süß, angenehm) ab. Damit ist natürlich der Duft der Blüten gemeint. Fast alle der etwa 93 Arten sind in den tropischen bis warm-gemäßigten Bereichen Asiens heimisch. Es handelt sich um immergrüne, ausdauernde krautige Pflanzen, die fleischige, verdickte Rhizome ausbilden. Einige der Arten werden bei uns als Zierpflanze gehalten. Da sie mindestens der Winterhärtezone 8, eher aber 9 angehören, können die Rhizome in unseren Breitengraden eigentlich nur in Töpfen und Kübeln gehalten werden. Ausgepflanzt werden sie wohl nur an wenigen Standorten den Winter überleben, dann aber auch nur in gut drainierten, eher sandigen Böden, die im Winter mit einer dicken Mulchschicht abgedeckt werden.


In Töpfen oder Kübeln gepflanzt sind sie sehr unkompliziert in der Pflege. Unbewurzelte Rhizome sollten nicht uns Substrat eingegraben sondern lediglich darauf gelegt werden. Leicht feucht halten und den Topf an einen hellen, warmen Ort aufstellen, bis sich Wurzeln gebildet haben und das Rhizom im Boden verankert ist. Dann kann es auch nach und nach mit weiterem Substrat überdeckt werden - muß es aber nicht. Als Substrat eignet sich eine stark mineralische Erde, z.B. Kakteensubstrat oder auch nährstoffreiche Einheitserde mit einem Anteil Sand oder Perlite. Frisch gepflanzte Rhizome nicht düngen, aber gut eingewurzelte lieben Langzeitdünger zu Beginn der Vegetationsphase ab April, da die Pflanzen ein enormes Wachstum haben. Gut feucht gehalten erscheinen im Spätsommer die Blüten. Töpfe und Kübel können gerne dauerhaft in wassergefüllten Untersetzern stehen.


Die Überwinterung kann im warmen Haus erfolgen, wo die Pflanzen meistens immergrün bleiben, oder die Triebe werden abgeschnitten und die Töpfe im dunklen Räumen bei mindestens 5°C gelagert. Bei immergrünen Pflanzen im Winter die Wasser- und Düngegaben deutlich reduzieren, im dunklen Raum natürlich nicht düngen und dafür sorgen, daß die Rhizome nicht austrocknen. Zuviel Wasser führt zum Verfaulen der Rhizome.


Die Rhizome wachsen ebenfalls sehr rasch und werden nach wenigen Jahren die Töpfe oder Kübel ausfüllen. Dann sollten im Frühjahr die Rhizome ausgegraben und geteilt werden.


Bildnachweis:
links: Hedychium coccineum,© Roland zh, CC BY 3.0,
rechts: Hedychium gardnerianum,© Forest Starr & Kim Starr, CC BY 3.0



Zurück

schliessen