Rosen werden als 'Alte Gartenrosen' bezeichnet, wenn sie zu einer Rosenklasse gehören, die bereits vor 1867 (Einführung der ersten modernen Gartenrose, der Teehybride 'La France') bestand. Dazu zählen jedoch auch Sorten der alten Rosenklassen, die nach diesem Datum entstanden sind und auch heute noch gezüchtet werden. Als 'geviertelt' wird eine besondere Form der Blüte bezeichnet, die nur bei Alten Rosen auftritt. Die Blütenblätter sind so zahlreich und so dicht, daß sie sich zu vier gut zu erkennenden Vierteln gruppieren. Sehr viele Alte Rosen blühen nur einmal, es gibt aber auch 'remontierende', d.h. sie blühen mindestens zweimal im Jahr.






weitere Unterkategorien
Alba-Rosen
Die Weißen Rosen sind ideal für 'Einsteiger': ihr grau-grünes Laub ist gesund, sie sind sehr winterhart und robust, gedeihen auch in raueren Lagen und im Halbschatten. Die weißen bis...
weiter
Bourbon-Rosen
Auf der Ile de Bourbon, heute Réunion, wurde im Jahre 1817 ein Sämling gefunden, aus dessen Samen die Bourbon-Rosen gezüchtet wurden. Ihre zahlreichen ...
weiter
Centifolien
Vor allem die Holländer haben sich im 18. Jahrhundert mit der Weiterzüchtung dieser Rosen befasst, die von den flämischen Malern gern porträtiert wurde. Die Bezeichnungen beziehen sich auf die üppig ...
weiter
Centifolia-Muscosa-Rosen (Moosrosen)
Diese Gruppe ist aus einer zufälligen Veränderung der Rosa centifolia entstanden: Blumenstiel, Fruchtknoten oder Kelchblätter können hier dicht mit braunen oder grünen, steifen Borsten oder weich ...
weiter
Damascena-Rosen
Zu der im Orient entstandenen Damaszenerrose gehören sommerblühende und sommer- und herbstblühende Sorten. Allen gemeinsam ist der intensive, schwere Duft der von weiß bis purpurrosa getönten, ...
weiter
Gallica-Rosen (Essigrosen)
Die Essig-Rose ist eine Stamm-Mutter der alten Gartenrosen. Die sommerblühenden Blüten stehen aufrecht in Büscheln zahlreich und gleichmäßig über den Strauch verteilt. Sie sind gut winterhar
weiter
Hybrida bifera-Rosen (Remontant-Rosen)
Remontant bedeutet: später in der Saison noch einmal blühend. Die meisten der 'Alten oder Historischen Rosen' blühen nur einmal, so daß diese im 19.Jahrhundert entstandene Rosenklassse wegen der ...
weiter
Indica noisetta-Rosen (Noisette)
Bei den Noisette-Rosen handelt es sich um starkwüchsige, teilweise sogar kletternde Rosen mit hakenförmigen, kräftigen Stacheln an den Trieben und drüsigen, stacheligen Blattstielen. Leider ...
weiter
Indica semperflorens-Rosen (China-Rosen)
Diese Rosen stammen aus China und Indien und wurden im 19. Jahrhundert in Europa aufgrund ihrer langen Blühdauer und der reinroten Farbe weitergezüchtet. Sie bilden ...
weiter
Macrantha-Hybriden
Macrantha-Hybriden sind vermutlich verwandt mit der Essig-Rose, Rosa gallica. Allerdings weicht ihr kräftiger, in die Breite gehender Wuchs von dieser Herkunft ab. Sie sind ...
weiter
Moschata-Hybriden
Die ursprünglichen Moschata-Rosen haben durch ihre eher kleinen, ungefüllten Blüten, die in dichten Büscheln stehen, einen Wildrosen-Charakter mit typischen Moschusduft. Der Engländer Pemberton schuf 1913 ...
weiter
Pimpinellifolia-Rosen
Die Bibernell-Rosen gehören zu den ersten Blühern im Jahr; bei günstiger Witterung zeigen einige bereits im Mai ihre Blüten, die sehr zahlreich erscheinen. Sie sind einmalblühend, aber manchmal gibt es im Sommer ...
weiter
Portland-Rosen
Die Portland-Rosen sind aus den Damaszener-Rosen im 18. Jahrhundert in Italien entstanden und bei uns im 19. Jahrhundert wegen ihrer Eigenschaft, wiederholt ...
weiter
Rugosa-Hybriden
Aus Japan wurde 1756 die Kartoffelrose eingeführt. Inzwischen gehört die winterharte und salzverträgliche Rose zum Landschaftsbild der Küsten. Hybriden zeichnen sich durch gute Gesundheit und Anspruchslosigkeit aus.
weiter



Zurück

schliessen