Teerosen, eine Kreuzung verschiedener asiatischer Wildrosen, kamen kamen im 18. Jahrhundert aus China über Schweden nach Mitteleuropa. Sie dienten aufgrund ihrer geringen Winterhärte vor allem als Züchtungs- partner. Aus Kreuzungen mit Remontantrosen schuf Jean-Baptiste Guillot 1867 die Sorte La France‘, die erste Teehybride. Das war der Beginn der modernen Rosenzüchtung. Rosen die zu Rosenklassen gehören, die bereits vor der Einführung der La France‘ bestanden, zählt man zu den ‚Alten Rosen‘, selbst wenn das Züchtungsdatum dieser Rosen jüngeren Datums ist. Teehybriden erweiterten das Farbenspiel der modernen Rosenzüchtung. Es sind außerdem Dauerblüher. Leider sind sie anfälliger für Krankheiten.







Zurück

schliessen