Der Name 'Feuerkolben' bezieht sich auf den Blütenkolben (ähnlich dem des Aronstabes) und die bei vielen Arten rot gefleckten Blätter. Bei manchen Arten werden die Kolben von einer Blütenscheide kapuzenartig überdeckt. Die ungewöhnlichen Blüten werden von 1-3 großen Blättern begleitet. Die fleischigen Früchte werden orangerot im Spätsommer. Die Ansprüche der frostempfindlichen bis winterharten Knollenpflanzen, die vor allem im asiatischen Raum (Himalaya, China u.a) und Nordamerika beheimatet sind, werden im Waldgarten oder Bachufer am besten erfüllt: lichter Schatten, feuchter, aber gut drainierter, neutraler bis saurer Laubhumusboden. Zu anderen schatten- und feuchtigkeitsliebenden Blattpflanzen wie Funkien und Schaublatt gesellen sie sich gern. Pflanztiefe der Knollen ca. 15-30 cm.


 


Zurück

schliessen